Zum Hauptinhalt springen

Zentraler Wert

und Verpflichtung

Rücksichtnahme in Bezug auf die Umwelt und Gesellschaft liegen uns ebenso am Herzen, wie die Zufriedenheit unserer Kunden. Daher handeln wir verantwortungsbewusst und nachhaltig.

Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit wirken sich auf die Bedürfnisse der Kunden und somit auf die Wertschöpfungskette aus. Mit der schnellen Integration neuer Prozesse, Technologien und Werkstoffe werden wir dem Anspruch an eine insgesamt nachhaltige Produktionsweise und Ressourcennutzung gerecht.

Mitverantwortung

übernehmen

Es ist für uns selbstverständlich, dass alle unternehmerischen Aktivitäten der Verantwortung gegenüber der Umwelt gerecht werden. Nur durch ständige Verbesserungen, die auch das Handeln der Mitarbeiter einschließt, lässt sich dieses Ziel erreichen.
Die Aspekte der Umwelt sind hierzu bei allen Unternehmensabläufen zu berücksichtigen und werden in das Qualitätsmanagementhandbuch integriert.

Unsere Produkte zeichnen sich durch ihre Robustheit und Langlebigkeit aus. Ein großes Ersatzteilsortiment verlängert den Lebenszyklus eines Produktes immens und trägt zur Verringerung der Betriebskosten bei.

In der bauchemischen Produktion wird die Berücksichtigung umwelttechnischer Gesichtspunkte großgeschrieben. Prinzipien der Nachhaltigen Chemie sind bei unseren Produktionsabläufen selbstverständlich und bei der Planung neuer Produkte und Prozesse, Anlagen und Herstellungsverfahren – aber auch bei der Chemikalienentsorgung – jederzeit gegenwärtig. Insgesamt ist die Nachhaltigkeit in der Chemie stets insbesondere eine ökologische Nachhaltigkeit mit dem Ziel, Natur und Umwelt für die nachfolgenden Generationen zu erhalten. So werden z.B. bei unserem Bauchemie Produkt KEMPEROL 80% der eingesetzten Harze aus nachwachsenden Rohstoffen (Rizinusöl) gewonnen.

Im Jahr 2015 wurde bereits eine konzernweite Umweltleitlinie veröffentlicht, die den Nachhaltigkeitsgedanken in der IBG Gruppe weiter implementieren soll.

Das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter wird durch geeignete Schulungsmaßnahmen gefördert.